Gesundheit des Fortpflanzungssystems, Vorsicht bei zu engen Hosen

Es gibt viele gute Gründe, warum es sich lohnen kann, an die eigene Gesundheit zu denken. Gerade dann, wenn es um die Fortpflanzung geht. Viele haben dabei eigene Rituale. Dabei ist es gar nicht so schwer, auf die Geschlechtsteile acht zu geben. Der verantwortungsbewusste Mann fängt bereits bei der Ernährung an. Das macht es leichter, für mehr Spermien zu sorgen, aber auch für eine leichtere Empfänglichkeit. Ein gutes Beispiel liefert auch die noch laufende Badesaison. Doch auch wenn das Schwimmbad in Zukunft genutzt werden möchte, ist es sinnvoll sich nicht gleich auf die erstbesten Badehosen zu stürzen.

Vorsicht bei zu engen Slips

Der Vergleich zeigt, dass Männer, die Boxershorts tragen, oder auch weitere Badehosen, deutlich mehr Spermien produzieren können als jene mit engen Hosen. Wenn bisher Slips getragen wurden, sollten diese nach Möglichkeit ausgewechselt werden. Bei einer aktuellen Studie wurden viele Paare getestet, die sich ein Kind wünschten. Dabei fiel auf, dass es immerhin 17 Prozent mehr Spermien bei jenen ergab, die Boxershorts trugen, als bei den Slip-Trägern. Das erhöht die Chance der Zeugungsfähigkeit um ein Vielfaches. Dennoch müssen sich Slip-Träger nicht fürchten. Auch wenn etwas enger tragende Slips getragen werden, bedeutet das nicht, dass dessen Träger auch unfruchtbar werden müssen. Bewiesen ist jedoch, dass die Qualität der Spermien abnimmt, je älter der Mann wird. Es können demnach nicht mehr so viele Spermien produziert werden. Es ist ratsam, möglichst früh mit der Kinderplanung zu hantieren, falls ein Kinderwunsch vorhanden ist. Oft sind es aber auch kleine Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen. So kann schon ein erhöhter Body-Index dazu führen, dass es beim Mann nicht so klappen möchte, wie gewünscht. Noch mehr Chancen auf ein Kind haben Männer, wenn die Hosentemperatur etwa ein Grad über der Körpertemperatur liegt.

Es muss nicht immer Unfruchtbarkeit sein

Es handelt sich dabei um kleine, aber sehr wirksame Tricks die in der Praxis den Unterschied ausmachen können. Generell gibt es viele Mythen, die sich rund um das Thema Fruchtbarkeit beim Mann drehen. Daher ist es wichtig diese zu kennen und dann auch richtig handeln zu können. Und so nimmt das Handy eine wichtige Rolle ein, wenn es um das Thema Fruchtbarkeit geht. Der Mann muss sich aber auch hierbei nicht fürchten, unfruchtbar zu werden. Tests oder auch Studien haben jedoch eindeutig belegt, dass die Spermienqualität deutlich schlechter ist, wenn das Smartphone in der Tasche bleibt, als wenn es woanders hingesteckt wird. Nach Möglichkeit sollte die Hosentasche gemieden werden. Es gibt schließlich noch genug andere Taschen. Männer können auch noch im hohen Alter zeugungsfähig bleiben. Dabei reichen schon fünf Prozent aus. Sofern nach längerer Zeit der Kinderwunsch ausbleibt, ist es wichtig, sich abzusichern. Eine Ultraschalluntersuchung kann für Absicherung sorgen. Auch wenn es am Anfang etwas unangenehm ist, sich solch einer Untersuchung zu unterziehen, kann sie dennoch viele Sorgen abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RELATED POST

Gelenk – und Knochenerkrankungen, welchen Einfluss hat Blut und eine gute Ernährung?

Spender werden gesucht. Geht es darum eine passende Spende bei Knochenmarkerkrankungen und mehr zu finden, wird oft lange gesucht. Dabei…