Nierenerkrankung durch viel Trinken vermeiden

Gerade im Sommer ist es umso wichtiger, viel zu trinken. Ansonsten drohen Erkrankungen, die alles andere als durstig machen. Nierenerkrankungen können nur schlecht geheilt werden. Wenn sie erst mal da sind, haben Betroffene ein ganzes Leben damit zu kämpfen. Zu wenig Flüssigkeit kann auch den Sauerstoffmangel im Blut beeinflussen. Wenn wichtige Organe wie die Niere nicht mehr richtig durchblutet werden können, ist das kein gutes Zeichen für die eigene Gesundheit. Genug Trinken schützt vor vielen Krankheiten. Es hält nicht nur die Haut frisch, sondern versorgt auch die Organe.

Ein Nierenversagen kann verhindert werden

Wichtig ist, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Nierenversagen ist die Folge. Die Niere verweigert dann einfach ihren Dienst. Dies kann von heute auf morgen passieren. Und es kann jeden treffen. Die Folgen können immense Auswirkungen haben. Schwere Vergiftungserscheinungen, die dann bei Übelkeit und Erbrechen enden, sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch alles kommen wird. Damit wäre bewiesen, dass die Niere zu den wichtigsten Organen schlechthin zählt. Selbst vor Wassereinlagerungen ist der Körper dann nicht mehr geschützt. Dies hat den Nachteil, dass das Atmen schwerer fällt, oder auch lebensgefährlich werden kann. Denn in der Lunge sollte Sauerstoff und kein Wasser sein. Meist sind jedoch ältere Personen von diesem Problem betroffen. Wer allerdings ausreichend trinkt, der bekommt eine gute Nachricht mit auf den Weg. Denn dann besteht kaum eine Gefahr, an Nierenversagen leiden, oder gar sterben zu müssen.

Viel Trinken, aber bitte keine Cola

Die durchschnittliche Empfehlung für die Tagesmenge an Trinken liegt bei 1,5 Liter. Allerdings ist es auch hierbei wichtig, dass die Temperatur des Trinkens weder zu kalt, noch zu heiß ist. Gerade Herz – und Nierenkranke sollte vorher mit dem Arzt absprechen, was getrunken werden kann. Fakt ist, mit Mineralwasser kann nicht viel falsch gemacht werden. Dies sorgt dafür, dass der Natriummangel ausgeglichen werden kann, oder auch der Salzverlust. Patienten die bereits unter einer schwachen oder kranken Niere leiden, müssen auch bei der Getränkeauswahl genauer hinsehen. So würde Cola eher schaden, als wach machen. Denn durch Cola steigt auch der Phosphat Anteil im Blut. Dies wirkt sich negativ auf die Niere aus. Die Nierenerkrankung kann damit sogar beschleunigt werden. Ohne es zu ahnen, kann die Nierengesundheit erheblich verschlechtert werden, wenn viel Cola konsumiert wird. Daher lieber zu gesunden Getränken greifen. Bei heißen Tagen ist es immer von Vorteil Wasser mit Kohlensäure zu trinken. Es gibt im Übrigen klare Anzeichen dafür, wenn ein Wassermangel vorliegt. Wenn das Wasser lassen nur noch gelegentlich gelingt, wie auch wenn der Urin dunkel ist. Auch können Haut – und Schleimhäute trocken sein. Im schlimmsten Fall kommt Schwindel wie auch Herzrasen mit dazu. Bei manchen führt das Problem zu einem Gewichtsverlust. Mit schonenden Abnehmen hat dies dann jedoch nur noch wenig zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RELATED POST

Magenkrankheit, mit Magenkrebs ist nicht zu spaßen

Bei den Magenkrankheiten ist es nicht so einfach, eine eindeutige Diagnose abgeben zu können. Das fängt schon damit an, dass…